Silvester 2016 in Würzburg

Auch in diesem Jahr sind in Würzburg wieder diverse Veranstaltungen und Partys für Silvester in Planung. Auf meiner Seite www.wuerzburg24.com informiere ich wie immer ausführlich über alle wichtigen Partys und andere Veranstaltungen an diesem Tag.

Das war Silvester 2013 / 2014 in Würzburg

In diesem Jahr habe ich mich an Silvester zum ersten Mal an den Alten Kranen "verirrt". Nachdem ja seit dem Jahr 2003 der Bereich rund um den Vierröhrenbrunnen und auf der Alten Mainbrücke aus Sicherheitsgründen gesperrt sind, waren entsprechend viele Menschen an diesem Ort. Gerade um Mitternacht war es wirklich extrem und die Geräuschkulisse und die wahllos umherirrenden Menschen haben mich an das Wort "Kriegszustand" erinnert.



Zum Glück wurde ich nicht von umherfliegenden Raketen getroffen - einige Male war es aber in der Tat wirklich knapp. Um drei Minuten nach Mitternacht kam schon der erste Krankenwagen mit Blaulicht und Sirene an, um einen Verletzen abzutransportieren...

Fotos Silvester 2013 / 2014 in Würzburg

  • Silvester 2013 / 2014 in Würzburg mit Blick vom Alten Kranen zur Festung um kurz nach Mitternacht.
  • Silvester 2013 / 2014 in Würzburg mit Blick vom Alten Kranen zur Festung um kurz nach Mitternacht.
  • Silvester 2013 / 2014 in Würzburg mit Blick vom Alten Kranen zur Festung um kurz nach Mitternacht.

Das war Silvester 2012 / 2013 in Würzburg

Das diesjährige Silvester war für mich persönlich sehr angenehm. Den Abend habe ich mit einigen Freunden zuerst beim Abendessen in einem Restaurant verbracht. Anschließend waren wir in den Weinbergen oberhalb vom Weingut am Stein. Von dort hatte man wirklich einen schönen Ausblick auf das ganz enorme Feuerwerk überall in Würzburg...

  • Silvester 2012 / 2013 in Würzburg mit Blick aus den Weinbergen am Stein auf Würzburg.
  • Silvester 2012 / 2013 in Würzburg mit Blick aus den Weinbergen am Stein auf Würzburg.
  • Silvester 2012 / 2013 in Würzburg mit Blick aus den Weinbergen am Stein auf Würzburg.

Rückblick: Silvester 2004 / 2005 in Würzburg

Mal zum Vergleich: So sah es an Silvester 2001 / 2002 aus, als man auf der Alten Mainbrücke und Festung noch Feuerwerk zünden durfte (ist seit 2003 verboten und wird überwacht durch Polizei und Sicherheitsdienste).Wahre Menschenmassen bewegten sich in den Abendstunden durch die Würzburger Innenstadt. Der "Hexenkessel" war wie in jedem Jahr auch heuer wieder die Alte Mainbrücke - ein Durchkommen war hier fast nicht in Sicht. Zwar war es "Dank" erheblicher Sicherheitsauflagen und Kontrollen der Stadt nicht möglich Feuerwerkskörper rund um das Rathaus und auf der Alten Mainbrücke zu zünden, dies war wegen der großen Gefahren aber vielleicht auch sinnvoll. Zur Absicherung des Spektakels wurden zwischen 22 und 2 Uhr die Zugänge rund um den Vierröhrenbrunnen durch 30 private Sicherheitsleute abgesperrt und es wurden teilweise Taschenkontrollen durchgeführt - Feuerwerkskörper und Flaschen waren in diesem Jahr wieder verboten.

Veranlasst wurde dies durch die Stadt Würzburg da es in den vergangenen Jahren zu größeren Sicherheitsproblemen kam. Ebenfalls vor Ort waren einige Einsatzgruppen der Rettungsdienste, rund 50 Beamten der Bereitschaftspolizei und viele weitere Streifenbeamte der Würzburger Polizei. Ob dieser Aufwand wirklich nötig war ist eine andere Frage. Mir persönlich war etwas zu viel Polizei vor Ort. Die hiesige Streifenpolizei hätte zur Absicherung sicherlich auch ausgereicht. Ebenfalls für Feiern gesperrt war die Festung Marienberg und das Käppele.

Woher stammt eigentlich die Bezeichnung "Silvester"?

Blick auf Würzburg zu Silvester 2011 / 2012.Die Feuer-Feste am Jahresende haben alte germanische Wurzeln. Das Jahresendfest hatten bereits die Römer gefeiert, erstmals im Januar zu Beginn des Jahres 153 v. Chr., als der Jahresbeginn vom 1. März auf den 1. Januar verschoben wurde.

Die Assoziation des Jahresendes mit dem Namen Silvester (deutsch ‚Waldmensch‘, von lat. silva ‚Wald‘) geht auf das Jahr 1582 zurück. Damals verlegte die Gregorianische Kalenderreform den letzten Tag des Jahres vom 24. Dezember auf den 31. Dezember, den Todestag des Papstes Silvester I. († 31. Dezember 335). Der Liturgische Kalender führt den Tag seit 813 auch als dessen Namenstag.

In einigen Gegenden Deutschlands heißt der Tag, quasi als Gegenstück zum folgenden Neujahrstag, auch Altjahr, Altjahrsabend oder das Alte Jahr (vgl. das spanische nochevieja, ‚alte Nacht‘), in Österreich ebenso wie in Kroatien und Slowenien auch Altjahrstag, in Kroatien ebenso wie in Slowenien und Serbien als Ausnahme auch Silvestrovo (‚Tag des Silvester‘). [1]

Quellenangaben
  1. Wikipedia.de zum Thema Silvester

Letzte Aktualisierung: 07.11.2015